Traktorfreunde Rhein Selz e.V.

Am Samtsag den 3. Dezember war es wieder soweit, die Jahresabschlussfeier der Traktorfreunde stand an. Im festlich geschmücktem Saal des Wein-und Parkhotels in Nierstein fanden sich zahlreiche Traktorfreunde ein.

Die Vorsitzende Christina Schäfer begrüßte alle Anwesenden und hielt eine kurze Rückschau des vergangenen Jahres vor. Trotz seinem 70sten Geburtstag kam auch in diesem Jahr Bernd Kraft als Weihnachtsmann und Inge Berges als Kristkind um die Anwesenden zu bescheren.

Nach dem hervorragendem Essen war noch viel Zeit für angeregte Gespräche uns somit klang dieser schöne Abend aus.

 

 

Am Samstag den 29. Oktober war es so weit, die Traktorfreunde luden zum Oktoberfest in den Kleingarten von Hermann Staiger in Schwabsburg ein.

Teilweise in zünftiger Kleidung waren viele Freunde gekommen um bei Weißwurst, Fleischkäsesemmel und Salat ein fröhliche Beisammensein zu genießen.

Bernd hat mit viel Initiative den Fassbieranstich vorbereitet.

Die Laube war nett in Blau/Weiß hergerichtet und so wurde es ein schöner Nachmittag.

 

 

Am Samstag war es wieder soweit,

die Traktorfreunde fanden sich an der Feldscheune der Dutt in Bodenheim ein.

Dort wurden die Traktoren aufgestellt um sie den Weinwanderen zu zeigen.

Bei tollem Wetter wurden Bänke und Tische aufgestellt und unser neuer Grill kam zum Einsatz.

Von Thorsten Eimermann war Fleisch und Wurst gespendet und fand reißenden Absatz bei den Freunden.

Am Nachmittag fanden viele Weinwandere den Weg zu uns und bestaunten unsere Traktoren.

Das war ein toller Tag.

Nochmals Danke an Thorsten für die Spende.

 

Schon wieder zwei Pokale ... wenn das so weitergeht, brauchen wir eine größere Vitrine.

Bei schönstem Wetter trafen sich in Undenheim im Morgengrauen (Abfahrt 8.15 Uhr) zahlreiche (wieviele eigentlich genau?) Mitglieder. Die Fahrt ging zum Schloss Waldthausen zwischen Budenheim und Heidesheim.

Leider war eine strategisch wichtige Strasse zwischen Mainz Lerchenberg und Drais gesperrt, so daß wir mit der ganzen Kolonne mitten durch Mainz fahren mußten. Bernd Kraft, mit dem wir in Hechtsheim verabredet waren, hat uns aber zielsicher durch die Stadtteile von Mainz geführt, so daß wir irgendwann nach gefühlt 100 roten Ampeln am Schloß Waldthausen ankamen.

Als wir ankamen, war noch etwas Platz auf der Wiese.

Später war von 400 Fahrzeugen die Rede. Zum Teil mußten die auf das benachbarte Parkdeck ausweichen.

Bei der Prämierung haben wir dann noch zwei von drei Preisen für die Traktoren bekommen. Helga für den Eicher und Christina für den Fergusson.

Die Rückfahrt ging im wesentlichen den gleichen Weg zurück, abgesehen von ein paar Baustellen in Mainz, die das zu verhindern versuchten. Bernd hat uns jedoch zielsicher zurück bis Hechtsheim geführt, ab da bin ich vorgefahren.

Es ist allerdings schon ein komisches Gefühl, wenn die Anzahl der Fahrzeuge im Spiegel so nach und nach geringer wird, weil einer nach dem anderen abbiegt und nach Hause fährt. Man weiß vorne nie so recht, ob hinten was passiert ist oder nicht, wenn plötzlich welche fehlen.

Ich habe kurz vor Köngernheim noch den Hans hinter mir erschreckt, als ich für ihn unerwartet aber zielsicher in einen Feldweg abgebogen bin, weil ich noch was abholen mußte. :-)

Alles in allem eine gelungene Veranstaltung, da kann man nächstes Jahr gerne wieder hinfahren. Vielleicht dann aber doch lieber um Mainz herum.

Peter

Wir haben mit 11 angemeldeten Teilnehmern den Pokal für die größte Gruppe bekommen. :-)

Hier ist Christina bei der Übergabe:

Und hier der Pott in Groß:

Ein paar Traktoren waren auch da:

Und Dieter B., über den hättest Du Dich gefreut:

Aber auch ein paar besondere Geräte wie ein fahrende Holzverarbeitungsmaschine waren ausgestellt (und in Funktion vorgeführt):

Alles in allem eine schöne Veranstaltung mitten in Eppelsheim, bei dem der ganze Ort mitgewirkt hat. Auch das Wetter hat mitgespielt. Es war die meiste Zeit bedeckt mit gelegentlichen sonnigen Abschnitten, bei denen es direkt sehr warm wurde.

An das Schlammloch und das Baumstammziehen haben wir uns nicht rangewagt, andere Teilnehmer waren da freudiger dabei. Ist aber auch so'n bißchen eine Altersfrage. Nicht jeder hat Lust, seinen Traktor nach so einer Aktion wieder sauberzubekommen.

Die Anfahrt war geprägt von einer großen Umleitung auf der Rheinhessenstrasse, die wir weiträumig umfahren haben.

Die Rückfahrt wurde direkt beim losfahren chaotisch, weil wir in einer recht engen Gasse wenden mußten, die ungeplant blockiert war. Das und viele gleichzeitg abreisende Traktoren führte kurzzeitig zu etwas Verzögerung bei der Abfahrt, aber nach kurzer Wartezeit haben wir uns am richtigen Ortsausgang alle wiedergefunden und sind alle miteinander bis etwa Dolgesheim zurückgefahren. Dort hat sich die Gruppe dann aufgeteilt, ein paar sind Richtung Eimsheim/Guntersblum abgefahren, der Rest Richtung Weinolsheim.

 

 

Vatertag 2016

Der Vatertagsausflug am 5. Mai diesen Jahres ging vom Treffpunkt Guntersblum zum Grillplatz nach Weinolsheim. Dort gab es ein spätes "Frühstück" mit allem, was das Herz begehrt.

Weiter ging die Fahrt dann durch die Weinberge über Friesenheim, Köngernheim, Hahnheim, Zornheim und Mommenheim nach Schwabsburg zu Heinz Braun, wo der Tag mit Steaks, Grillwurst und dem einen oder anderen Glas Wein ausgeklungen ist.

Dank an alle Organisatoren und Grillmeister sowie Heinz Braun für die gastliche Aufnahme. Ebenfalls Dank an den Wetterbesteller für den sonnigen Tag.

Hier ein paar Impressionen:

1. Ich will 'nen Dach.

2. Die neue Regenhose ist dicht.

Im Detail:

Am Donnerstag, den 26.05. schon fuhr Hermann Veith mit seiner Frau mit dem Wohnwagen nach Ramsen zum Traktortreffen der Oldtimerfreunde Clauserhof-Ramsen. Der Wohnwagen sollte sich heute noch als sehr hilfreich herausstellen.

Am Samstag sind unabhängig voneinander noch Dieter Berges, Bernd Kraft und ich (Peter Redecker) hingefahren. Dieter und ich mit dem Traktor, Bernd mit dem Van. Fahrzeit von Guntersblum für die 47km etwa 2,5h.

Das Wetter war schon morgens feucht schwül, aber noch nicht sehr warm, so daß ich über eine lange Hose und eine winddichte Jacke recht froh war. Der Wetterbericht war für das ganze Wochenende eher schlecht, es wurden Gewitter und Unwetter erwartet, nur beim wann und wo wollten sich die Wetterfrösche nicht festlegen.

In Ramsen hat's wohl am Donnerstag Abend bzw. Freitag mal geregnet, die Wiese war jedenfalls feucht, aber gut begeh- und befahrbar.

Bei der Ankunft konnte ich gleich zur kurzen Hose wechseln, dort war es durch die Lage im Wald ordentlich warm und noch etwas schwüler. Die nicht ganz so guten Schuhe waren vorteilhaft. Ein falscher Tritt und sie wären richtig dreckig gewesen.

Wir haben den Tag mit Traktorbesichtigungen, Essen und Trinken gut rumgebracht. Nachmittags zog sich der Himmel immer mehr zu, daher wurde beschlossen, gegen 16 Uhr heimzufahren. Hermann wollte entgegen seiner ursprünglichen Planung mit uns zurückfahren, weil der Wetterbericht für Sonntag noch schlechter war als schon für Samstag Nachmittag.

Pünktlich zur Abfahrt jedoch fing es an zu regnen und zu gewittern. Wir haben die Abfahrt daher erst mal eine halbe Stunde aufgeschoben und im Hermanns Wohnanhänger Schutz gesucht. Dabei wurde das Regenradar auf dem Smartphone die ganze Zeit im Auge behalten, um den geeigneten Zeitpunkt für die Abfahrt zu finden.

Aus der halben Stunde wurden dann letztendlich 90 Minuten. Gegen 17.30 Uhr sind wir losgekommen, als das Gewitter durch war und der Regen nachgelassen hat.

Zwischen Ramsen und Eisenberg war die Feuerwehr damit beschäftigt, die Straßen von Schlamm und Erde zu befreien. Die Schlepper haben sich während der Fahrt ganz schön eingesaut. Da aber der Regen unterwegs wieder etwas zugenommen hat, ist der Dreck wieder abgewaschen.

So wäre ich denn auch mit einem einigermaßen sauberen Traktor daheim eingelaufen, wenn ich nicht die Ortsumfahrung von Bechtheim durchs Feld gewählt hätte. Da hat sich dann doch eine leichte Matschschicht auf Fahrzeug und Fahrer gelegt, so daß ich zu Hause noch mal kurz den Schlauch über beide halten mußte.

Fazit: Die neue Regenhose hat dichtgehalten, auch wenn sich das unterwegs nicht so angefühlt hat.

Tipp: Wenn am Sonntag wie wohl geplant noch jemand hinfährt, Gummistiefel einpacken.

Peter

Bilder vom Mainzer Rhein-Frühling am Ostermontag, den 28. März 2016. Die Frühlingsmesse heißt ab jetzt so.

Ein paar Bilder auf die Schnelle, damit was zu schauen ist.

 

Das Wetter war kühl, der Rückweg naß, zumindest für alle ohne Dach.

 

Liebe Traktorfreunde,

hiermit laden wir Sie zur 1. ordentlichen Hauptversammlung 2016 der Traktorfreunde Rhein-Selz e.V. ein. Diese findet am 

18. März 2016 um 19.30 Uhr
im historischen Backhaus, Dalheimer Straße in Dexheim
 

statt. Anträge der Mitglieder zur Tagesordnung sind bis spätestens 14 Tage vor Beginn der Hauptversammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen, d.h. bis spätestens 4. März 2016.

 Wie bei jeder Hauptversammlung wird eine Mitgliederliste ausgelegt. Bitte tragen Sie sich in diese Liste ein.
In diesem Jahr finden wieder Wahlen zum Vorstand statt. Einige der bisherigen Vorstandsmitglieder werden nicht erneut kandidieren.

 Nachstehend die entsprechenden Passagen (auszugsweise) aus der Vereinssatzung zur Ausübung des Stimmrechts:
Jedes Mitglied hat mit Vollendung des 18. Lebensjahres eine Stimme, die nur persönlich ausgeübt werden darf.
Die Vergabe einer Stimmrechtsvollmacht ist nicht zulässig.
Die Hauptversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.
Die Hauptversammlung fasst die Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

 Wir freuen uns auf Ihr Kommen.

 Mit freundlichem Dieselgruß

 Traktorfreunde Rhein-Selz e.V.
      -Vorstand-

 

Vorläufige Tagesordnung der 1. ordentlichen Hauptversammlung 2016 der Traktorfreunde Rhein-Selz e.V.
am 18. März 2016

 

1. Begrüßung

2. Bericht des Vorstandsvorsitzenden

3. Bericht des Finanzvorstands

4. Bericht der Kassenprüfer

5. Abstimmung über die Entlastung des Vorstands

6. Vorstandswahlen

7. Wahl eines Kassenprüfers

8. Genehmigung des Haushaltsplans 2016

9. Beschlussfassung über vorliegende Anträge

10. Verschiedenes